Gastkommentar

daw
Beiträge: 7
Registriert: 18 Apr 2010, 21:39

Re: Gastkommentar

Beitrag von daw » 04 Dez 2013, 19:19

tina hat geschrieben:Können wir uns bitte mal darauf einigen, dass es eine ganze Menge, unschuldig Inhaftierte, bzw. nach heutigem Recht, zu unrecht Verurteilte gab? Und gäbe es keine Wärter, dann könnte man niemanden zu Unrecht hinter Gitter bringen.


Gäbe es keine NVA, gäbe es auch kein Schwedt. Gäbe es keine Soldaten, gäbe es auch keine Kriege...
Das ist zwar vom Prinzip her richtig, aber ich denke dem Schliesser/Wärter egal, ob in Schwedt oder MdI-Knast, kann man am wenigsten die Schuld an dem Unrechtssystem geben. Hätte es keiner freiwillig gemacht, hätte man halt welche verpflichtet.
Als NVA-Soldat hat man ja auch der DDR gedient, wahrscheinlich noch gewichtiger, als irgendein Wärter.

Das manche ihre Stellung ausgenutzt haben und zu Arschlöchern gegenüber Gefangenen wurden, ist selbstverständlich unentschuldbar und zeugt von geistigen Defiziten.

Slawi1
Beiträge: 148
Registriert: 06 Mär 2009, 19:28

Re: Gastkommentar

Beitrag von Slawi1 » 09 Dez 2013, 21:04

Hallo
Hier regen sich welche über die Wärter auf.
Dabei gab es doch gans andere die ein das leben da drin schwer gemacht haben.
In meinen Augen wahren die absulut skrupellos.
Ich glaube das ich schon mal darüber geschrieben habe.

Lacrimo

Re: Gastkommentar

Beitrag von Lacrimo » 24 Mär 2015, 21:52

Hallo Detlef,

ich schreibe Dir heute, weil Du diesen Gastkommentar eingestellt hast, den ich schon gelesen hatte, als ich nicht mehr dabei war. Ich habe mich lange gescheut, um darauf zu antworten. Doch wieso eigentlich, ich werde hier niemanden beleidigen, was ich auch vorher noch nie getan habe. Bitte lasse Gastkommentare eine Ausnahme bleiben. Für mich gibt’s in diesem Beitrag nur einen schwarzen Trüffel und das ist der Dessauer. „Olli“ wurde für eine normale Straftat verurteilt, auch wenn er dem Staatsanwalt, seine Meinung über die damalige Armee dargelegt hat. (Buch Dressler „Stillgestanden – Blick zur Fackel“). Sollte es anders gewesen sein, schreibe ich diesen Beitrag neu. Ich habe sehr große Hochachtung, dass er ihnen widerstanden hat im Lager, was sie mit ihm gemacht haben, war an Menschenverachtung nicht zu überbieten.
Es gibt ihm aber nicht das Recht so über andere zu urteilen, deren Lebensweg er gar nicht kennt.
Ich habe in meinem Leben auch viele Fehler gemacht und habe teuer dafür bezahlt, doch werde ich mich nie über andere stellen, weil ich einfach von Euch, mit Ausnahmen, zu wenig weiß. Die Gefangenenliste ist für alle offen, da braucht es keinen Mut dazu, sich einzutragen.
Irgendjemand musste der erste in Schwedt sein, doch das ist kein Privileg, weil es auch schon 1968 normale Straftaten gab. Der Zusammenhalt dieser Generation ist beispiellos, sie haben für einander eingestanden. Das Lager war neu eingerichtet und sie haben es bestimmt. 1983 als ich da war, war es katastrophal. Es gab Selbsterziehung, die Gruppen bzw. Zughelfer bestimmten mein Leben dort. Ich war bis zum 24.03.1983 freiwillig in dieser Armee, dafür kann mich verurteilen, aber nicht für die Zeit danach. Mein Delikt war „Unterlassene Anzeige einer Fahnenflucht im schweren Fall“ (§225, Absatz 1, Ziffer 8). Ich habe, denke ich, im richtigen Moment mein Leben korrigiert, was danach kam bis zur Wende, habt ihr in anderen Beiträgen von mir lesen können.
Für mich ist es einfach beleidigend, wenn jemand so schreibt, wie „Olli“, ich bin nicht das Maß aller Dinge, doch er ist es auch nicht.

Ich finde, dass Detlef richtig darauf geantwortet hat. Ich tu mich mit Harald auch schwer, weil ich heute weiß, dass er sich schuldig gemacht hat, wie bei mariomüller, aber auch weil er bei einer anderen Diskussion, sich nicht abschließend erklärt hat, eine Entschuldigung bei seinen Opfern hätte ich erwartet. Ich möchte auch nicht, wie Clash es schreibt: Der Verein wird den Schließer in den Rang eines politisch Verfolgten erheben!!!

Ich weiß, das wird nicht passieren. Ich kenne Harald noch aus dem Forum, wir hatten uns auch privat geschrieben. Doch seit mariomüller, seine Erinnerungen geschrieben hat, bin ich auch zurückhaltender geworden.

Der Verein ist eine gute Sache, sie haben viel bewegt, haben Schwedt öffentlich und angreifbar gemacht. Menschen wie Detlef, Thom Welz, baustus oder auch den Kamenzer schätze ich sehr. Sie waren alle im Lager. Wir sind vielleicht nicht immer einer Meinung, aber das wird auch bei anderen so sein.

Ich weiß, dass es hier zwei Lager im Forum gibt, doch möchte ich mich keinem anschließen wollen, es ist zu müßig immer Partei ergreifen zu müssen. Man steht sich am 31.05.2015 gegenüber und jeder fühlt sich im Recht. Das kann es einfach nicht sein. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten sollte.

Ich habe heute viel geschrieben, was vielleicht auch andere Meinungen schreiben lässt, es ist nur normal.

Viele Grüße Lacrimo

Antworten