Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 531
Registriert: 15 Jul 2012, 15:43

Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von Detlef » 27 Aug 2012, 16:16

Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"
die Geschichte des DDR-Militärstrafvollzugs, Christoph Links Verlag Berlin, 1. Auflage April 2011

492 Seiten - über den Mythos Schwedt, eine wissenschaftliche Forschungsarbeit über die Geschichte des "Armeeknastes"

Ich staune, dass dieses Buch hier zum Thema Literatur noch nicht erwähnt wurde, obwohl ich mittlerweile in anderen Themen schon Hinweise dazu fand und es mir gekauft habe und gerade lese.

Was ich interessant finde, sind die organisatorischen Hintergründe zur Entstehung der Disziplinareinheit. Somit lässt sich erklären, dass es so unterschiedliche persönliche Erfahrungen gibt. Es ist ja oft zu lesen... "bei uns gab's das und jenes". ein ander schreibt wieder " nein...das gab es nicht".
Auf Grund der Personalstruktur unserer Bewacher wurde da wohl auch immer wieder was geändert.

Jedenfalls ein zwar mit 39,90 € relativ teures Buch, aber es ist es wert.

Detlef
3 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit vom 20.09.1983 bis 15.12.1983
Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen. Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 531
Registriert: 15 Jul 2012, 15:43

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von Detlef » 17 Feb 2013, 06:56

"Leipzig liest" -Veranstaltungen zu Leipziger Buchmesse 2013

"Ab nach Schwedt! Die Geschichte des Militärstrafvollzugs" / "...sonst kommst Du nach Schwedt"
16. März 2013 | 16:00

Mitwirkende:
Klaus Auerswald, Ingolf Berthold, Rüdiger Wenzke

Veranstalter: Bürgerkomitee Leipzig e.V. , Der Neue Morgen , Ch. Links Verlag
Art der Veranstaltung:
Buchvorstellung
Ort: Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke", Kinosaal, Dittrichring 24, 04109, Leipzig

Beschreibung:
Mythos Schwedt: Zwei Perspektiven auf das einzige Militärgefängnis in der DDR.
3 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit vom 20.09.1983 bis 15.12.1983
Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen. Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.

guetschli
Beiträge: 267
Registriert: 09 Okt 2009, 23:08

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von guetschli » 17 Feb 2013, 14:49

Ich finde es Toll das der Herr Wetzke mit unserem Material ein Buch schreiben kann (Unwahrheiten und Wahrheiten) denn er kennt es ja auch nur vom "hörensagen", Geld verdient und dann von dem Erlöss dem Forum oder Verein nichts abgibt.
Das Fernsehen muss indirekt ja auch den Sportlern Geld bezahlen, dafür das es mit ihnen Geld verdient.
Warum sollen wir (Forum oder Verein) leer ausgehen. Es ist ja kein Roman, sondern nur hier zusammen getragene Fakten,oder aber auch "Geschichten" ??
LG guetschli
Stichwort: ergebnisabhängige Vergütung
Zuletzt geändert von guetschli am 17 Feb 2013, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
2 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit 04.01.1984-03.03.1984

Dessauer
Beiträge: 84
Registriert: 05 Nov 2009, 19:32

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von Dessauer » 17 Feb 2013, 19:37

gutschli,

wenn Du schon schreibst, dann bitte richtig, Tantiemen
heisst es. Aber das kannst Du ja nicht wissen...

Dessauer

guetschli
Beiträge: 267
Registriert: 09 Okt 2009, 23:08

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von guetschli » 17 Feb 2013, 20:07

ich heisse guetschli, kannst du ja nicht wissen.
LG guetschli
2 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit 04.01.1984-03.03.1984

Auix
Beiträge: 12
Registriert: 26 Okt 2010, 13:09

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von Auix » 18 Feb 2013, 15:11

Es wäre so schön gewesen, lieber quetschli, wenn du dein Versprechen wahr gemacht hättest und nie wieder einen Beitrag schreiben würdest...

Auix

tina
Beiträge: 81
Registriert: 07 Dez 2009, 09:20

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von tina » 18 Feb 2013, 15:52

Ich schreib jetzt mal etwas lustiges hier, ist ja sonst immer so trocken.

Ein Buch sollte er schreiben.

Meine 60 Tage Schwedt

Und bitte ohne Rechtschreibprogramm.

So, nun bin ich wieder ganz artig, aber den Spruch konnte ich mir nicht verkneifen.

guetschli
Beiträge: 267
Registriert: 09 Okt 2009, 23:08

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von guetschli » 18 Feb 2013, 18:14

Wenn ich dieses Thema wieder aufgreife, dann darum, weil ich nach meinem Beitrag die Anworten nicht gelesen habe. Geschönt meinte ich, weil hier sehr oft geschrieben wird, dass alle ( oder die meissten ) gefangenen gegen das Gesetz verstossen haben und zu Recht gefangen waren. Die ist schlicht und e...


Tina, Gefangene schreibt man gross.
Hättest mal Geld ausgeben sollen und unser Buch kaufen.
Kindergarten hier!!!!
2 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit 04.01.1984-03.03.1984

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 531
Registriert: 15 Jul 2012, 15:43

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von Detlef » 20 Mär 2013, 00:53

Sorge, Sorge darum, dass sich hier die Betroffenen untereinander die Augen auskrazten, auskratzen sollen.
Gewollt von jenen, die Schwedt verharmlosen wollen und das Geschehene am liebsten "unter den Teppich kehren" wollen.
Ihnen dürfen wir hier nicht auf den Leim gehen!
detlef
3 Monate Strafdienst in der Disziplinareinheit vom 20.09.1983 bis 15.12.1983
Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen. Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.

Lacrimo

Re: Rüdiger Wenzke " Ab nach Schwedt"

Beitrag von Lacrimo » 23 Mär 2013, 02:08

Hallo,

ich war bei "Leipzig liest" als Zeitzeuge zu Schwedt eingeladen und die Veranstaltung war sehr beeindruckend für mich. Begonnen hat es mit einer Einführung vom Veranstalter Herrn Hollitzer, von der "runden Ecke" (es ist das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit in Leipzig). Herr Dr. Wenzke hat in einer Einführung zum Militärgefängnis Schwedt berichtet. Danach wurde ein kurzer Ausschnitt aus dem Film "Wer dort war schweigt" gezeigt. Anschließend war eine Podiumsdiskussion mit Klaus Auerswald, Dr. Wenzke und mir, wo uns Fragen zum Thema gestellt wurden, vom Moderator Herrn Frauendorfer, sowie von den Zuschauern.
Ich bin dankbar und froh dabei gewesen zu sein.

Viele Grüße Lacrimo

Antworten