Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

baustus
Beiträge: 219
Registriert: 26 Dez 2009, 17:35

Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von baustus » 29 Dez 2009, 19:43

Zum Thema: "Schwedt ein Mythos !?"

Wer mehr über den Militärstrafvollzug Schwedt, seine 3 Vollzüge und die bis dato verhasste
Disziplinareinheit lesen und verstehen möchte, sollte das Buch: -Sag dein letztes Gebet-, von Paul Brauhnert lesen. Es gibt Aufschluss, nicht über alles. Aber über einiges, was wirklich in Schwedt abgegangen ist.

Gruß baustus

phpbb
Administrator
Beiträge: 1
Registriert: 01 Mai 2017, 08:00

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von phpbb » 04 Jan 2010, 22:39

Hallo,

ich bin mir 100 % sicher, das es dein eigens Buch ist, für was du hier Werbung machst.
War ganz einfach raus zu finden ...einfacher Vergleich der Mailadressen ;-)

Sponsorst du dann was aus deinen Verkaufserlösen für unser Forum ?

Grüße
dresdner / Admin

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von harald » 05 Jan 2010, 17:24

Wäre zumindest eine nette Geste,
wenn schon hier dafür geworben wird.

Harald

betonwerk
Beiträge: 80
Registriert: 16 Sep 2009, 20:12

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von betonwerk » 07 Jan 2010, 17:54

wer dabei war , brauch eh kein buch mehr. bücher interessieren doch nur aussenstehende oder forscher. mir hat das forum gereicht um einen querschnitt aller zeitabschnitte (DE,MSG) bzw auch mal die empfindungen der anderen zu erfahren. ich glaub soviel wird dabei nicht mehr zu erfahren sein. das war (bzw ist) schon interessant,zumal hier klartext geschrieben wird,wo man bei einem buch sich doch anders ausdrücken muss, und denkt mal dran, wie manches mal die fetzen geflogen sind !!!. das ist ja meiner meinung nach nicht schlimm, aber solche emotionen kommen eben bei einem buch nicht rüber. im buch geht es auch um gefühle und die werden ausgebreitet und dem leser wird dadurch ein dickeres buch geboten. hier im forum kommt mal ein beitrag,und dann ist der teufel los. im buch muss man den inhalt hinnehmen, wiederspruchslos und ohne chance irgend was dazu sagen zu können. alleine wie jeder seine strafe hingenommen, verarbeitet und damit zurechtgekommen ist,das da jeder anders war, das müste doch dem leser erklärt werden ... wird es aber nicht. ohne jemandem ein grosses lob aussprechen zu wollen, da gibt MIR dieses forum wirklich informationen, die ich auch gebrauchen kann. naja, doch mal ein lob an alle die lesen und schreiben....und den betreiber ! ich bin nicht angeworben , gehöre auch nicht zum betreiber-team, und hab nicht den auftrag das buch schlecht zu machen. bin ein ganz einfacher ehemaliger MSG (290/78). das nur so... bevor es wieder losgehen sollte :-)

betonwerk
Beiträge: 80
Registriert: 16 Sep 2009, 20:12

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von betonwerk » 07 Jan 2010, 17:58

betonwerk hat geschrieben:wer dabei war , brauch eh kein buch mehr. bücher interessieren doch nur aussenstehende oder forscher. mir hat das forum gereicht um einen querschnitt aller zeitabschnitte (DE,MSG) bzw auch mal die empfindungen der anderen zu erfahren. ich glaub soviel wird dabei nicht mehr zu erfahren sein. das war (bzw ist) schon interessant,zumal hier klartext geschrieben wird,wo man bei einem buch sich doch anders ausdrücken muss, und denkt mal dran, wie manches mal die fetzen geflogen sind !!!. das ist ja meiner meinung nach nicht schlimm, aber solche emotionen kommen eben bei einem buch nicht rüber. im buch geht es auch um gefühle und die werden ausgebreitet und dem leser wird dadurch ein dickeres buch geboten. hier im forum kommt mal ein beitrag,und dann ist der teufel los. im buch muss man den inhalt hinnehmen, wiederspruchslos und ohne chance irgend was dazu sagen zu können. alleine wie jeder seine strafe hingenommen, verarbeitet und damit zurechtgekommen ist,das da jeder anders war, das müste doch dem leser erklärt werden ... wird es aber nicht. ohne jemandem ein grosses lob aussprechen zu wollen, da gibt MIR dieses forum wirklich informationen, die ich auch gebrauchen kann. naja, doch mal ein lob an alle die lesen und schreiben....und den betreiber ! ich bin nicht angeworben , gehöre auch nicht zum betreiber-team, und hab nicht den auftrag das buch schlecht zu machen. bin ein ganz einfacher ehemaliger MSG (290/78). das nur so... bevor es wieder losgehen sollte :-)

(bevor DAS wieder losgehen sollte)

baustus
Beiträge: 219
Registriert: 26 Dez 2009, 17:35

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von baustus » 07 Jan 2010, 18:28

Also natürlich ist es schwierig -Klarheit über den "Mythos Schwedt"- zu schaffen. Dieses Buch war ein Anfang. Und ich bin ihn gegangen. Wenn keiner damit anfängt, dann schreiben wir uns noch die nächsten 10 Jahre, in diesem Forum, das allerdings eine tolle Sache ist (Keine Werbung), die Finger wund. Ich stehe eher auf dem Standpunkt: Den sagen wir ruhig einmal -"Mythos Schwedt"- auch außerhalb dieses Forums an die Öffentlichkeit zu tragen. Der erste Schritt, wie auch jeder das sehen mag, damit habe ich keine Probleme, denn ich bin schon hier in Rostock von der Presse zerissen worden, ist getan. Von einem ganz normalen einfachen ehemaligen Militärstrafgefangenen.

Von mir Gruß baustus

baustus
Beiträge: 219
Registriert: 26 Dez 2009, 17:35

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von baustus » 07 Jan 2010, 18:43

Hallo Dresdner & Administrator,

warum sollte ich das nicht tun? Wenn das Sponsoring den ehemaligen MSGefangenen zu Gute kommt! Da muss es klare Aussagen geben. Vielleicht ein Projekt? Ich denke dieses Forum ist stark genug dafür!

MfG Ein einfacher MSGefangener baustus

Benutzeravatar
Macky
Beiträge: 222
Registriert: 08 Okt 2008, 22:43

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von Macky » 17 Mär 2010, 12:07

Zum Thema: "Schwedt ein Mythos !?"

Wer mehr über den Militärstrafvollzug Schwedt, seine 3 Vollzüge und die bis dato verhasste
Disziplinareinheit lesen und verstehen möchte, sollte das Buch: -Sag dein letztes Gebet-, von Paul Brauhnert lesen. Es gibt Aufschluss, nicht über alles. Aber über einiges, was wirklich in Schwedt abgegangen ist.

Gruß baustus

Ich weiß zwar nicht wie Du auf drei Vollzüge kommst, denn ich weiß nur was vom MSG und der DE und nichts von noch einer anderen Vollzugsform.
BU 1988- 1990; GG Führer; 2. FZ Führer

baustus
Beiträge: 219
Registriert: 26 Dez 2009, 17:35

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von baustus » 13 Jun 2010, 18:57

hallo macky,

ich hatte dir ja schon vor geraumer zeit auf deinen privaten account gemailt. jetzt las ich in einem anderen bericht über schwedt von drei verschiedenen einheiten im militärstrafvollzug, unabhängig vom strafarrest und der dze. drei verschiedene einheiten auf je einer baracke im militärstrafvollzug. wie schon gesagt, mir wurde damals erklärt: 1.baracke: erleichterter vollzug, 2.baracke: allgemeiner vollzug, 3.baracke: schwerer vollzug. die bezeichnung erfolgte nach den längen der haftstrafen, die die dortigen soldaten abzuleisten hatten.

gruß baustus

KaneTheCursed
Beiträge: 55
Registriert: 18 Nov 2008, 05:39

Re: Militärstrafvollzug Schwedt: "Ein Mythos!?"

Beitrag von KaneTheCursed » 14 Jun 2010, 07:28

im msv gab es nur 2 kompanien. die erste und die zweite.
schwedt war kein geschlossener vollzug. war nen offener.
von schwerer vollzug und so ist mir nichts bekannt.
eine kompanie waren auch die ganzen haftstrafler drin und die haben auch ausserhalb gearbeitet.

Antworten