" sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Slawi1
Beiträge: 148
Registriert: 06 Mär 2009, 19:28

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Slawi1 » 06 Dez 2009, 20:45

dx2
Axel wollte hier bestimmt keiner nieder machen.
Den wenn ich hier eine Meinung habe muß ich auch die der anderen akzeptieren.
Und wehr den spruch mit den Wattebälchen drauf hat der sollte sich so ein Forum suchen wo man das
süß findet.
Und glaube mir ich werde hier nichts beschönigen aber ich sehe nach soviel Jahren alles Gelassener.
Manchmal muß man halt über denn Dingen stehen.

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von harald » 07 Dez 2009, 09:59

Wer Kritik ausgibt, sollte zumindest auch Kritik selber einstecken können.
Wir werden hier auch keine Wattebällchen verteilen. Auch wenn einige Diskussionen, ich sage mal "heiß" verlaufen, haben wir uns doch immer wieder zusammengerauft.
In Schwedt wurde keiner niedergeknüppelt(zumindest weiss ich nichts davon). Trotzdem musste ich dreimal den Schlagstock anwenden, dieses geschah aber zum Schutze anderer DB´s bzw. zu meiner Selbstverteidigung. Aber von "niederknüppeln" kann dabei absolut nicht die Rede sein.
Ich bin der Meinung, A. wollte uns seine Meinung über Schwedt aufdrücken und ist in seinen tiefsten Inneren immer noch verbittert über das Regime, die Staatsanwälte usw. einfach alles, was DDR war. Nur hier ist ein offenes Forum, jeder kann seine Meinung vertreten, ohne jemanden persönlich anzugreifen, muß aber auch damit leben können, dass dabei Kritik zurückkommt. Leider können nicht alle mit Kritik leben bzw. umgehen.
Ob Wattebällchen oder nicht, auch Gewalt ist keine Lösung.
Ich kann mich nur wiederholen, das 1.Treffen war einfach klasse, keine Vorurteile, keine Vorwürfe und eine super offene Atmosphäre.
Und das sollte uns keiner kaputtmachen.
Harald

Benutzeravatar
comixs
Beiträge: 54
Registriert: 30 Okt 2008, 13:17

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von comixs » 07 Dez 2009, 15:19

ich muss betonwerk da völlig Recht geben,
"aber was ich zu meiner schwedt-zeit erlebt habe, da lasse ich mir nicht von anderen korrigieren, nur weil es denen nicht in den kram passt ."

und was ich hier in letzter Zeit hier so im Forum lese, lässt mich nur den Kopf schütteln was manche hier für eine Einstellung haben oder sage ich mal "BESSER WISSER" sind.

@ Steffen oder ADMIN - mal als Gedankenanstoß. vielleicht sollten wir hier sensiebler umgehen, mich als ehm. MSG´ler der §220 hatte, nervt das auch gerade wenn ich so ein Müll hier lese ( emotional gerade ) ;)
Verfassungsschutz, ok , in dem Pkt. hast du richtig gehandelt, das würde ich mir auch nicht bieten lassen.

@ Harald - In Schwedt wurde keiner niedergeknüppelt(zumindest weiss ich nichts davon). - mag sein das du es vergessen hast oder in der DE nicht so war, aber frag mal MSG´ler oder paar Leute aus Barrake 1 wo die polit. MSG´ler waren.
Ich weiss genügend davon und kann dir auch Beispiele sagen und nicht nur zum Selbstschutz von Wächter oder MSG´ler !
Ich kann auch nur bestätigen, das 1.Treffen war Klasse, aber ich habe auch sehr nachdenkliche Leute gesehen und gesprochen.

ohne jemanden persönlich anzugreifen, ICH muß aber auch damit leben können, und ich werde das Gefühl in diesem Forum nicht los, das man vieles sich schön reden möchte in letzter Zeit und emotionale Meinungen Betroffener nieder macht oder als fragwürdigt hinstellt - das kann es doch dann auch nicht sein - oder ?

comixs

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von harald » 07 Dez 2009, 18:31

@comixs
in einigen Punkten gebe ich dir vollkommen recht.
Nur lasse ich mich sehr ungern mit einen Wärter aus
dem 3.Reich vergleichen.
Ich bin hier nicht im Forum um die Geschehnisse schön zu reden,
sondern weil mir wirklich bei der Aufarbeitung liegt.
Und dazu möchte ich meinen Beitrag nach besten Wissen leisten.
Ohne jemanden zu nahe zu treten, aber das lasse ich mir
nicht von einzelnen "Unverbesserlichen" (Entschuldigung für diesen Ausdruck)
kaputt machen.
Jeder darf seine Meinung äußern, muß aber auch die Meinung der Anderen gelten lassen.

Harald

PS:An dieser Diskussion werde ich mich nicht weiter beteiligen, für mich ist es mit diesen Beitrag abgeschlossen und erledigt.
Es sei denn, jemand hat noch eine persönliche Frage an mich.

betonwerk
Beiträge: 80
Registriert: 16 Sep 2009, 20:12

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von betonwerk » 07 Dez 2009, 19:54

harald jetzt benimmst du dich doch genau wie axel ! entweder soll, oder darf man seine meinung sagen,oder nicht. wenn nicht ,dann könnt ihr hier schluss machen. der axel hat eben seine sichtweise von schwedt,dargestellt, und es waren ja nicht alle seiner meinung. das hätte er aber vertragen müssen.du aber repräsentierst nun mal die andere seite der ganzen geschichte. klar das wir, als ehemalige insassen, in der mehrzahl sind, und es schreiben dir daher sehr viele leute ( mit den verschiedensten charakteren und bildungen) die fast die ganze schwedt geschichte abdecken. die haben nun mal alles mitbekommen was so im lager los war. ich glaube du musst dich damit abfinden das gelegendlich mal sachen zur sprache kommen, die dir nicht so passen , wo du natürlich ganz anderer meinung bist. recht gebe ich dir, das du dich nicht angreifen lassen musst. worüber bist du jetzt so wütend ? wegen den vergleich mit den nazis (oder ähnlichen vergleichen) oder weil dir jemand geschrieben hat das auch gelegendlich mal ohne grund zugeschlagen wurde ?

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von harald » 08 Dez 2009, 08:27

@betonwerk
vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt oder ich bin falsch verstanden wurden. Den Vergleich mit dem 3. Reich habe ich schon überwunden und wütend bin ich auch nicht, egal ob geschlagen wurde oder nicht. Selbstredend konnte ich auch nicht Alles mitbekommen, aber es wurden unter uns auch Geschichten erzählt, wo keiner wirklich weiß, ob diese den Tatsachen entsprechen.
Natürlich darf auch jeder seine Meinung sagen. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass für mich das Thema erledigt ist und ich keinen weiteren Diskussionsbedarf sehe, da wir auch vom eigentlichen Thema vollkommen abgewichen sind.

betonwerk
Beiträge: 80
Registriert: 16 Sep 2009, 20:12

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von betonwerk » 08 Dez 2009, 15:51

ja,es ist genug dazu gesagt. ich wollte mal wissen wieso wir als msg´s (1978) immer nur zu zweit über das lagergelände laufen durften? das war auch so, wenn man dienst als läufer hatte. ich war glaub ich 2 mal eingeteilt, und musste mir immer einen anderen msg dazuholen,wenn ich in ein anderes gebäude musste. meistens haben die läufer einen ´zugang´ mitgenommen, da die sowieso immer greifbar waren. das hab ich nie rausbekommen. noch was anderes .nachts wurde ja die gittertür vorne am eingang abgeschlossen, während alle fenster nicht vergittert waren. ganz wagemutige sind einer wette wegen,dann rausgestiegen (während der nachtruhe !)und sind um das kantinen und sani gebäude gelaufen, und dann wieder reingekommen. manchmal wude das von den SV´ern bemerkt und dann wurde der schuldige nachts gesucht, was aber nie rauskam. konsequenzen hatte das von dieser seite keine, weil ja kein schuldiger gefasst wurde. allerdings wusste natürlich dann etwas später jeder msg wer das war. der wurde dann ganz übel geschunden, mit innen und aussen revieren . hatte er doch nicht an die anderen gedacht, die manchmal 2 stunden ihrer nachtruhe verloren hatten. das war schon übel. aber trotzdem war doch immer mal einer so dämlich ! meistens ging es bei der wette um tabak und nur in zweiter linie um geld.

Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Steffen » 08 Dez 2009, 18:07

Das Forum soll dazu da sein. dass alle ihre Gedanken und Meinungen frei äußern können.
Über das Gesagte kann man sich in einer Disskussion austauschen bzw. eine einheitliche Meinung bilden. Sollten jedoch Meinungen nach rechts abdriften, hat der Admin das Recht einzugreifen, was er wahrgenommen hat.
Harald hat mit seinem Hiersein, die sogannnte " Arschkarte ". Alles was durch die Bewacher gemacht wurde, wird auf seinem Rücken ausgetragen. Aber er ist nun mal der alleinige Vertreter der anderen Seite. Aber ich muß sagen, er hält sich gut ( Schade, trotz deiner Versuche andere mit ins Boot zu bekommen, will sich einfach keiner zu seiner Tätigkeit bekennen oder hier mitarbeiten ).
Aber er muss sich nicht immer rechtfertigen, über Geschehnisse im MSG - Bereich, denn er war nur in der DE und kann wenig über Probleme, die es bei den Strafgefangenen gab, genaue Auskünfte erteilen. Das müssen wir ihm zugestehen.

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von harald » 09 Dez 2009, 08:35

@Steffen,
danke für deine aufmunternde Worte. Auch wenn ich die Arschkarte habe, ich komme schon klar damit und werde mich auch zukünftig wacker schlagen. Vielleicht klappt es ja doch eines Tages, dass sich noch jemand meldet.

@betonwerk
die Frage mit dem zweiten Mann kann ich leider auch nicht beantworten. Aber 78 müßten doch eigentlich die Hunde noch gelaufen sein?

Harald

F.Mayer
Beiträge: 28
Registriert: 30 Jul 2009, 13:25

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von F.Mayer » 09 Dez 2009, 09:40

mojen mojen,

was ist denn nun mit dem komischen Buch? Hat es schon jemand gelesen?? Lohnt es sich das "Werk" zu erstehen??? Gibt es eigentlich noch andere Literatur über Schwedt?

F.Mayer

Antworten