" sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Benutzeravatar
Dresdner
Administrator
Beiträge: 779
Registriert: 07 Okt 2008, 19:16

" sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Dresdner » 24 Nov 2009, 10:36

Ich habe vom Autor des o.g. Buches folgende Mail erhalten :

Code: Alles auswählen

  ich war ende 1982/Anfang 1983 in schwedt inhaftiert. über meine erlebnisse in schwedt und andere ist in den nächsten 14 tagen mein buch: -sag dein letztes gebet- im buchhandel erhältlich. vielleicht wäre es sinnvoll(ganz bestimmt), dass wir miteinander kontakt aufnehmen. ich würde es als überaus(lange überfällig)erstrebenswert ansehen, die menschenunwürdigen geschehnisse von schwedt auch in form von literatur(auch kaufbar) allen bevölkerungsschichten zugänglich zu machen.
das geschriebene buch sollte hierbei nicht ungenutzt bleiben. vielleicht gibt es ja mittlerweile schon mehere autoren zu diesem thema. die leipziger buchmesse wäre zum beispiel so eine plattform. letzte anmeldefrist 30.november. so ich habe nun wiedereinmal gleich mehere bälle ins spiel gebracht. spielen Sie bitte den ball zurück !

hochachtungsvoll



Aus dem Bauch heraus habe ich wie folgend geantwortet :

Sehr geehrter Herr Bausen,

zuerst einmal vielen Dank für Ihre Information und die Mail.

Ich muß ihnen sagen, wenn ich den Buchtitel lese " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt " , so fällt mir ehrlich gesagt nicht allzuviel dazu ein.
Das klingt so , als ob die Disziplinarbestraften und MSG zur Hinrichtungsstätte Berlin Plötzensee gekarrt werden.

So eine Darstellung ist nach meiner Auffassung ( und dem wohl überwiegenden Teil unserer Forumsmitglieder) nicht unsere Zielstellung und Aufgabe .
Wir haben es uns aks Ziel gestellt, die tatsächlichen Abläufe in Schwedt darzustellen- anhand von Dokumenten und Zeitzeugenberichten.

Bisher habe ich als Webmaster und Admin des Forums von noch keinem einzigen zu hören bekommen, das dort Leute mit Eisenkugeln an den Füßen in Steinbrüchen gearbeitet haben oder sagar zu Tode gekommen sind .
Aber genau das impliziert Ihr Buchtitel .
Deshalb werde ich sicherlich in unserem Forum keine Kaufempfehlung dafür aussprechen.

MfG
Grundmann
webmaster / Admin "Militärgefängs-Schwedt.de "


betonwerk
Beiträge: 80
Registriert: 16 Sep 2009, 20:12

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von betonwerk » 24 Nov 2009, 16:03

hallo dresdner! steht da wirklich so ein krasses zeug drinnen ??? das wäre ja der hammer ! aber wenn es noch keiner so richtig gelesen hat,dann sollte man vielleicht ersteinmal abwarten,was dort so geschildert wird. der titel dieses buches kommt mir so vor,als wenn er mit dem inhalt nicht viel zu tuen haben wird (ich meine gewalt in schwedt ). vielmehr ist das ein titel,womit ( der ostdeutsche leser) sofort was anfangen kann,und hellhörig wird.zumindest der männliche kunde, ich denke mal das es dem verkauf dienen soll. die leute die sich nicht für soetwas interessieren,gehen sowieso weiter. der titel ist einer von vielen sprüchen,die wir damals untereinander erzählt haben,und deshalb heute sehr vielen leuten noch bekannt sein dürfte. ich denke mir ... abwarten und tee trinken. die strafzeit in schwedt... menschenverachtend...grausam...erniedrigend ???? du lieber gott,jeder hatte ein anderes delikt,und jeder hat eine andere empfindung. wenn ER das meint, dann war das eben für IHN so ! ich für mein teil fand das auch nicht so toll, aber es gab nun mal gesetze beim militär, denn sonst wäre eine militärische einheit eine horde papuas. es ist ja heute nirgens in der welt anders...! ich schreibe hier nur über mich,was ich so erlebte,und wie ich das erlebte. für mich war es eben wie ein abenteuer,wo ich mich durchschlagen musste. über den politischen kram, da hab ich damals garnicht drüber nachgedacht. so war es bei MIR !

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von harald » 24 Nov 2009, 17:46

schon der buchtitel lässt so einiges über das buch ahnen.
ich lese es so, als wäre keiner mehr zurückgekommen.
meine vermutung ist, das in diesen buch wieder einmal der mythos weiterleben soll.
aber man sollte abwarten, was wirklich drin steht, bevor man sein urteil abgibt.
die menschenunwürdigen geschehnisse von schwedt

diese aussage in seiner mail lässt auch seinen ganzen frust erahnen.
ob menschenunwürdig oder nicht, darüber möchte ich mir kein urteil erlauben, dass lag
auch in der empfindung jedes einzelnen.

Benutzeravatar
Dresdner
Administrator
Beiträge: 779
Registriert: 07 Okt 2008, 19:16

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Dresdner » 24 Nov 2009, 17:51

gab sogar schon eine Antwort :

Sehr geehrter Herr Grundmann,

ich gehe davon aus, dass sie nicht in schwedt inhaftiert waren. eine andere erklärung auf die gesendete antwort würde mir schwer fallen. nicht des so trotz akzeptiere ich ihre, aus meiner sicht nicht nachvollziehbare, entscheidung. Für die meisten nähmlich, war es so. So als wenn man sein letztes gebet gesagt bekommt. genauso wie sie es selber geschrieben haben: als ob man zur hinrichtungsstätte plötzensee gekarrt wurde. und die, die dann zurückgekehrt sind waren auch wirlich tot, nämlich psychisch tot.
bei ihnen war es scheinbar anders
Es tut mir leid, ihnen so offen mein buchprojekt angeboten zu haben.

Mfg



WAS in dem Buch steht weiß ich auch nicht , aber der Titel klingt mir so wie aus der Bild-Zeitung.
Ich für mich kann nur sagen, das ich dafür mir nicht die Mühe und die Arbeit hier im Forum mache.
Sicherlich wird das auch jeder anders empfinden der in Schwedt gewesen ist. Aber von so etwas habe ich weder bisher hier im Forum gelesen, noch hat sich das aus den persönlichen Gesprächen beim Treffen in Schwedt so ergeben.

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von harald » 24 Nov 2009, 17:57

dem kann ich dir nur zustimmen, vielleicht sollte er
erstmal im forum lesen und dann überlegen, ob er
sein buch wirklich rausbringen möchte.

Benutzeravatar
zippl65
Beiträge: 51
Registriert: 05 Jul 2009, 21:19

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von zippl65 » 25 Nov 2009, 10:16

Hallo Freunde,

ich bin auch der Meinung das der Titel, so wie vieles über Schwedt, überzogen ist, aber vieleicht ist es auch nur ein Spruch über den MSG wie es so viele gab. Sollte der Titel aber den Inhalt wiederspiegeln kann ich mich, trotz allem was ich erlebt habe, nicht damit identifizieren.
Somit wird das Buch, was sicherlich gewollt ist, auch für mich interessant.
Auch kann ich den Aussagen nur beiflichten die davon reden das es jeder anders empfunden hat, für den einen war es schlimmer, für den anderen weniger schlimm. Ich habe dort sowol die Einen wie die Anderen kennengelernt, die meisten die einen seelischen Knaks davon getragen haben, bekamen diesen durch persönliche Schiksale wie zum Beispiel Trennung von Frau und Familie, was aber auch in der Truppe nicht ungewöhnlich war oder waren von der körperlichen Physis nicht stark genug. Ich möchte damit keinem zu nahe treten oder gar beleidigen! Schwedt war für mich militärische Ausbildung in Reinkultur und dazu kam Arbeit und wie es damals üblich war politische Erziehung die mehr oder weniger erfolgreich war, wir waren alt genug um uns unsere Meinung über dieses System zu bilden.
Ich vertrete immer noch die Meinung das die Schiksale, die uns letztenendes nach Schwedt gebracht haben, die einschneidenderen waren.

Gruß Hartmut

Benutzeravatar
Macky
Beiträge: 222
Registriert: 08 Okt 2008, 22:43

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Macky » 26 Nov 2009, 09:33

Ich finde den Tietel des Buches schon sehr übertrieben und kannauch nur dem Hartmut beipflichten, denn ich habe es auch so erlebt und gesehen. Auch hatten wir schon an anderer Stelle eine gleich geartete Diskussion und sind zum selben Ergebnis gekommen.
Natürlich spielt dort die psychische Stärke eine besondere Rolle und macht so auch das Erlebte entweder zu dem was es real war oder zu einem Horrortrip.

LG Mario
BU 1988- 1990; GG Führer; 2. FZ Führer

Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Steffen » 27 Nov 2009, 22:29

Sagt mir doch mal wann genau dieses Buch erscheint bzw. gibt es dazu eine ISBN Nummer. Ich würde es erst lesen und mich danach dazu äußern.
Steffen

Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von Steffen » 27 Nov 2009, 22:45

Ich hatte schon wieder geschrieben, ohne vorher zu recherschieren.
Dieses Buch ist am 20.11.09 erschienen. Bestellt über Amazon.
Autor : Paul Braunhnert
Titel : " Sag Dein letztes Gebet "
ISBN - 10 3839120950
ISBN - 13 978 - 3839120958

Preis 13 €
Dateianhänge
411wttG0%2BaL__BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA240_SH20_OU03_.jpg
411wttG0%2BaL__BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA240_SH20_OU03_.jpg (8.88 KiB) 4366 mal betrachtet

betonwerk
Beiträge: 80
Registriert: 16 Sep 2009, 20:12

Re: " sag dein letztes Gebet - es geht nach Schwedt "

Beitrag von betonwerk » 29 Nov 2009, 09:15

zippl65 hat geschrieben:Hallo Freunde,

ich bin auch der Meinung das der Titel, so wie vieles über Schwedt, überzogen ist, aber vieleicht ist es auch nur ein Spruch über den MSG wie es so viele gab. Sollte der Titel aber den Inhalt wiederspiegeln kann ich mich, trotz allem was ich erlebt habe, nicht damit identifizieren.
Somit wird das Buch, was sicherlich gewollt ist, auch für mich interessant.
Auch kann ich den Aussagen nur beiflichten die davon reden das es jeder anders empfunden hat, für den einen war es schlimmer, für den anderen weniger schlimm. Ich habe dort sowol die Einen wie die Anderen kennengelernt, die meisten die einen seelischen Knaks davon getragen haben, bekamen diesen durch persönliche Schiksale wie zum Beispiel Trennung von Frau und Familie, was aber auch in der Truppe nicht ungewöhnlich war oder waren von der körperlichen Physis nicht stark genug. Ich möchte damit keinem zu nahe treten oder gar beleidigen! Schwedt war für mich militärische Ausbildung in Reinkultur und dazu kam Arbeit und wie es damals üblich war politische Erziehung die mehr oder weniger erfolgreich war, wir waren alt genug um uns unsere Meinung über dieses System zu bilden.
Ich vertrete immer noch die Meinung das die Schiksale, die uns letztenendes nach Schwedt gebracht haben, die einschneidenderen waren.

Gruß Hartmut

wenn ich mich zu deinem beitrag äussern darf..... So war es ! super objektiver beitrag... mein hut ab ! gruss jörg

Antworten