BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Hier findet Ihr eine Auswahl von befreunden Foren/Webseiten , welche sich mit dem Militär und der Geschichte der DDR beschäftigen.
Antworten
JBAHU
Beiträge: 2
Registriert: 19 Jun 2010, 09:49

BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Beitrag von JBAHU » 14 Feb 2011, 19:57

Hallo,

ich möchte wissen, ob die Kommandosprache und die Befehlsvergabe innerhalb der NVA und Einrichtungen wie Schwedt Unterschiede aufwiesen im Vergleich zur Befehlssprache, die innerhalb der Bundeswehr gang und gäbe ist. Ich danke Euch allen im Voraus.

Benutzeravatar
dx2
Beiträge: 35
Registriert: 19 Dez 2008, 20:11

Re: BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Beitrag von dx2 » 16 Feb 2011, 13:50

Hallo
In diesem Forum wirst du wahrscheinlich niemanden finden der in diesen beiden Armeen gedient hat. Also kann dir keiner diese Antwort geben. Es sei denn wir haben hier ein paar Offiziere die die Wende überstanden haben.

dx2
Das Leben ist kein Ponyhof

Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Beitrag von Steffen » 16 Feb 2011, 22:15

Ebenfalls Hallo.
da es sich bei der Militärstrafvollzugseinrichtung Schwedt um eine militärische Einheit gehandelt hat, wird die Befehlssprache auch militärischer Natur gewesen sein. Denn der Tagesablauf war wie in einer militärischen Einheit geregelt.
Inwieweit es Unterschiede zwischen der Kommandosprache in der NVA und der Bundeswehr gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich selbst habe in der NVA gedient und kenne nur Sprache der NVA.
Das hat aber mit Schwedt wahrscheinlich weniger zu tun, denn in der Bundeswehr gab und gibt es keine vergleichbare Einrichtung, wie die Militärstrafvollzugseinrichtung Schwedt.
Deshalb gibt es auch keinen Vergleich.
@ JBAHU
Wenn Du wissen willst, welche Unterschiede es in der Befehls- und Kommandosprache in der Bundeswehr und der NVA gibt, musst du nicht unbedingt ehemalige Strafgefangene bzw. Disziplinarbestrafte der NVA befragen. Die können bestimmt nichts dazu sagen. Aber auch ich selbst, könnte dir diese Frage nicht beantworten.

Gruß
Steffen

Steffen
Beiträge: 507
Registriert: 09 Okt 2008, 14:05

Re: BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Beitrag von Steffen » 16 Feb 2011, 22:18

dx2 hat geschrieben:Hallo
In diesem Forum wirst du wahrscheinlich niemanden finden der in diesen beiden Armeen gedient hat. Also kann dir keiner diese Antwort geben. Es sei denn wir haben hier ein paar Offiziere die die Wende überstanden haben.

dx2



Hallo dx2
Na ,ob es Offz. gibt, die in Schwedt gedient haben und dann von der Bundeswehr übernommen worden sind ? Wäre sehr seltsam, oder ?

Steffen

harald
Beiträge: 636
Registriert: 16 Jan 2009, 22:20

Re: BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Beitrag von harald » 16 Feb 2011, 22:49

Ganz so abwegig ist der Gedanke nicht, zumindest kenne ich keine Regelung die dieses ausschliesst. Es sei denn, dass es auch einen Passus im Einigungsvertrag, wie z.B. Stasi, gegeben hatte. Mir ist aber kein Offz. von Schwedt bekannt, der zur Bundeswehr gewechselt ist. Als ich Ende März 90 da weg bin, war die Bundeswehr nicht mal im Gedanken, eher der BGS, jetzige Bundespolizei.
Zum Befehlston kann ich nur sagen, dass er in Schwedt noch härter und lauter war wie in der normalen Truppe. Auch werden einige Kommandos anders gewesen sein als in der BW, aber genauere Details kenne ich nicht.

Benutzeravatar
MeinerEiner
Beiträge: 6
Registriert: 25 Sep 2010, 22:48

Re: BEFEHLSVERGABE INNERHALB DER NVA

Beitrag von MeinerEiner » 02 Mär 2011, 18:29

Ich denke mal ich erfülle deine Voraussetzungen da ich meinen Wehrdienst bei der NVA begonnen und bei der Bundeswehr beendet habe.

Egal ob in der NVA (Schwedt) oder Bundeswehr gab und gibt es generell keine Unterschiede zum Militärischen Befehl.
Ein Befehl wird immer mit dem Anspruch auf Gehorsam erteilt, wobei jeder der einen Befehl erteilt für sich prüfen muss ob sein Befehl rechtmäßig,
zweckmäßig und angemessen ist.
Und ob nun in der NVA "Befehlsverweigerung" oder in der Bundeswehr "Gehorsamsverweigerung" wie es heute so schön heißt,
sie war und ist in beiden Systemen strafbar.
§ 20 Gehorsamsverweigerung
http://bundesrecht.juris.de/wstrg/__20.html

Was die Kommandosprache an geht denke ich dass es doch Unterschiede gab.
Da eine Kommandosprache eine eindeutige Handlungsaufforderung durch normierte Wörter ist und keinen Spielraum für Interpretation zulassen soll.

Hier findest du Worterklärungen, Sammlung von spezifischen Begriffen für das Verständnis des NVA-Alltags.
Es werden offizielle Ausdrücke und auch Soldaten-Slang aus eigener Erinnerung vorgestellt.
http://www.d-moegelin.de/nva/nva.html

Antworten